Freitag, 19. Februar 2016

Kneipengast mitten in Köln von Mafia hingerichtet.

Neusser Straße in Nippes, nachts um drei: Drei maskierte Männer mit Pistolen stehen vor dem Lokal „No Name“. Sie wissen: Die verschlossene Kneipentür öffnet nur durch ein geheimes Klopfzeichen. Sie kennen es. Als die Tür aufgeht, hat Kneipengast Kushtrim P. (29) keine Chance. Die Täter schießen ihm ins Gesicht – er ist sofort tot!



Der brutale Mord geschah vor drei Monaten – und ist bis heute nicht aufgeklärt. Von den Killern fehlt jede Spur. Oberstaatsanwalt Ulrich Bremer: „Wir ermitteln gegen mehrere Beschuldigte. Mehr kann ich nicht sagen.“


Zunächst hieß es, er sei „Zufallsopfer“ gewesen. Der 29-jährige Albaner ist offenbar Opfer einer gezielten Mafia-Hinrichtung geworden. Ein Ermittler: „Er wurde umgebracht, weil er in die Shisha-Bar zweier Milieu-Größen eingestiegen war und dabei Drogen gefunden hatte.“ P. soll bei dem Bruch nicht nur die Kassen der Geldspielautomaten geplündert, sondern auch in den Geräten verstecktes Kokain im Wert von mehreren tausend Euro erbeutet haben!
.