Mittwoch, 28. Januar 2015

Groß-Razzia gegen die Mafia in ganz Italien

Wegen Verstrickungen mit der 'Ndrangheta, der Mafia in der süditalienischen Region Kalabrien, sind in ganz Italien 160 Personen festgenommen worden. 180 Haftbefehle wurden von der Staatsanwaltschaft von Bologna erlassen, berichteten gestern italienische Medien am Mittwoch. Allein in der norditalienischen Region Emilia Romagna habe es 117 Festnahmen gegeben. Weitere 27 Personen wurden in der sizilianischen Stadt Catania wegen Drogenhandels und Erpressung festgenommen. Die Festnahmen sind der Zusammenarbeit von einigen abtrünnigen Mafiosi mit der Polizei zu verdanken.




Die Festnahmen erfolgten wegen Erpressungen, Wucher, illegalen Waffenbesitzes und Geldwäsche. Den Mafiosi werden auch enge Verbindungen zu Unternehmen in der norditalienischen Region Emilia Romagna vorgeworfen. Hunderte Polizisten waren bei der Razzia im Einsatz. Dutzende Wohnungen wurden durchsucht.





Weitere 27 Personen wurden in der sizilianischen Stadt Catania wegen Drogenhandels und Erpressung festgenommen. Die Festnahmen sind der Zusammenarbeit von einigen abtrünnigen Mafiosi mit der Polizei zu verdanken.


Die organisierte Kriminalität erwirtschaftet laut einer Studie des italienischen Industriellenverbands Unimpresa einen Jahresumsatz von 180 Milliarden Euro und ist bei weitem der größte "Konzern" im Land. Der Jahresgewinn beträgt über 100 Milliarden Euro, geht aus der Studie hervor.
.