Donnerstag, 23. Oktober 2014

Drogen-Mafia twittert Mord an Bloggerin live!

María del Rosario Fuentes Rubio bloggte über Verbrechen der Drogen-Mafia in ihrer Heimat Mexiko. Sie berichtete von Schießereien und Entführungen – nun wurde sie von Auftragskillern hingerichtet. Die Mafia twitterte den Mord live.





Mexikos Drogenbanden kontrollieren in der Grenzstadt Reynosa (Bundesstaat Tamaulipas) die Behörden, das öffentliche Leben, die Medien. Fuentes Rubio war eine Administratorin des Blogger-Netzwerkes „Valor por Tamaulipas“ und verbreitete Nachrichten unter dem Pseudonym „Felina“.

Die Amateur-Reporter warnen Bürger via Twitter und Facebook quasi in Echtzeit vor Verbrechen und Gefahren in Tamaulipas. Sie veröffentlichen Kartell-Mitglieder mit Foto und Namen, prangern Verbrechen an. In Tamaulipas liefern sich zwei rivalisierende Drogenkartelle erbitterte Kämpfe um die Vorherrschaft.

Die Blogger sind den Kartell-Bossen ein Dorn im Auge – es wurde ein Kopfgeld von 48 000 Dollar versprochen, um die Reporter ausfindig zu machen!
Vor Kurzem erst drohten Unbekannte „Felina“ auf Twitter: „Wir kommen dir näher!“ Wenig später wurde Fuentes Rubio, im wahren Leben Ärztin, nach der Arbeit vor ihrem Krankenhaus verschleppt.

Dann plötzlich mehrere Tweets, abgesetzt am vergangenen Donnerstagmorgen von ihrem Account „Miut3“: „Freunde und Familie, mein echter Name ist María del Rosario Fuentes Rubio, ich bin eine Ärztin, heute endet mein Leben.“





Es folgt eine Nachricht, in der die Ärztin Mitbürger davor warnt, den selben Fehler zu machen wie sie, denn über die Aktivitäten der Kartelle zu berichten „ist es nicht wert“. Dann ein Tweet an ihre Mitstreiter – die Kartelle „sind uns näher als ihr denkt“.
Der nächste Tweet ist ohne Text, nur ein Foto. Darauf ist eine Frau zu sehen, die ausdruckslos in die Kamera starrt.

Beim nächsten getwitterten Foto liegt sie im Staub, in einer riesigen Blutlache, ihre Augen weit aufgerissen – tot! Es ist der letzte Tweet, der von dem Account der Bloggerin abgesetzt wurde. Mafia-Killer haben die junge Ärztin hingerichtet.

Die Leiche der Bloggerin wurde noch nicht gefunden, doch die Frau auf den Fotos wurde eindeutig als María del Rosario Fuentes Rubio identifiziert. Ihr Twitter-Konto ist mittlerweile gesperrt.


Freunde und Mitstreiter trauern um die mutige Ärztin. Der anonyme Gründer des Blogger-Netzwerks, der vor anderthalb Jahren wegen Morddrohungen in einen anderen Bundesstaat geflüchtet war, postete in einem Statement: „Sie war ein Engel, sie hat ihr Leben, ihre Zukunft, ihre Sicherheit zum Wohl ihrer Mitmenschen geopfert. Doch die Kriminellen haben nicht erkannt, dass „Miut3“ Teil unserer Seele ist und sie uns nie erlauben wird, uns dem Organisierten Verbrechen zu ergeben.“
.