Donnerstag, 28. August 2014

20 Mitglieder der Ndrangheta verhaftet

Die italienische Kriminalpolizei hat heute 20 mutmassliche Mitglieder einer 'Ndrangheta-Zelle festgenommen. Sie will Beweise dafür haben, dass die Mafiosi unter anderem einen blühenden Waffenhandel zwischen Italien und der Schweiz führten.





Die Squadra Mobile von Catanzaro schlug heute Nacht gegen 3 Uhr zu. Bei 20 Mitgliedern des 'Ndrangheta-Clans Procopio-Mongiardo klickten die Handschellen. An verschiedenen Orten in Kalabrien wurden die Mafiosi festgenommen.

160 Beamte standen bei der Aktion «Hybris» im Einsatz. Eine Festnahme filmte die Polizei (siehe oben). Die Videoaufnahme zeigt, wie die Einsatzkräfte das Haus eines Verdächtigen stürmen und diesen anschließend abführen.




Die Kriminalpolizisten konnten die Männer im Alter zwischen 25 und 54 Jahren auf Anordnung der Anti-Mafia-Direktion und dank Abhör-Aktionen und Informationen eines V-Mannes überführen. 18 der Männer kamen laut Angaben italienischer Medien in Haft, zwei wurden unter Hausarrest gestellt. Anderen Quellen zufolge sollen sich nur 16 Männer im Gefängnis befinden.

Nach zweien würde noch gesucht. Bei den Ermittlungen kamen eine ganze Serie von Erpressungen zu Tage, außerdem sollen Unternehmern und Händlern Schaden zugefügt worden sein. Auch versuchter Mord und die Beeinflussung von Kommunalwahlen werden den Männern angelastet. Ein Mitglied des Mafia-Clans soll einen Journalisten einer großen italienischen Zeitung des Weiteren bedroht haben, weil dieser einen Artikel über die Familie des Mafioso plante.


Waffenschmuggel mit Schweizer Mafiosi

Auch deckten die Ermittler einen blühenden Waffenhandel zwischen Italien und Mafia-Mitgliedern kalabrischer Herkunft in der Schweiz auf. Ein verantwortlicher Staatsanwalt bestätigte dies heute. «Uns ist gelungen, die Bewaffnung der Zelle zu rekonstruieren» sagt er. «Die Organisation wurde regelmäßig mit Waffen aus der Schweiz beliefert, mit denen sie dann wie wild auf den Straßen rumballerten, nur um klar zu stellen, wer hier Herr des Territoriums ist.» Ein Amtskollege ergänzt: «Die Zelle hatte die völlige Kontrolle über das Gebiet erlangt und sich auch in der Kleinkriminalität bewegt.»


Noch ist unklar, ob mit den Schweizer Mafia-Vertretern der Clan aus dem Thurgau gemeint ist. Vergangene Woche gab die italienische Polizei bekannt, zwei Thurgauer 'Ndrangheta-Mitglieder verhaftet zu haben. Zusammen mit ihnen wurden laut der Bundesanwaltschaft 14 weitere Mafiosi verhaftet. Auf der Jagd nach dem organisierten Verbrechen kooperieren die Schweizer Behörden seit Jahren mit Italien. Die Beamten gehen davon aus, dass die Thurgauer 'Ndrangheta-Zelle rund 30 Mitglieder fasst
.