Donnerstag, 10. Juli 2014

VIDEO / 32 Festnahmen von Camorra Mitgliedern

Die spanische Polizei hat mehrere Niederlassungen der italienischen Camorra auf der Iberischen Halbinsel zerschlagen. Wie am Dienstag aus Ermittlerkreisen verlautete, wurden etwa 30 Verdächtige festgenommen, die meisten in der Gegend von Madrid. Das Ziel der Polizeiaktion sei es gewesen, den in Spanien agierenden Camorra-Gruppen einen schweren Schlag zu versetzen, hieß es.




Den Festgenommenen wurde zur Last gelegt, Rauschgift aus Kolumbien nach Spanien geschmuggelt und von dort nach Italien und in andere europäische Länder gebracht zu haben. Die mit dem Drogenhandel erwirtschafteten Gelder sollen von einem Netz von Scheinfirmen gewaschen worden sein. An den Ermittlungen war neben der spanischen Justiz auch die Anti-Mafia-Staatsanwaltschaft in Neapel beteiligt.