Mittwoch, 23. Juli 2014

„brisantes Telefongespräch um Mafia, Geld und Berlusconi“

Der ehemalige Direktor des Mediaset-Senders Retequattro, Emilio Fede, rückt ungewollt ins Rampenlicht, so „Südtirolnews“.


Emilio Fede


Laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Ansa hat sein Fitnesstrainer Gaetano Ferri ein äußerst brisantes Telefongespräch aufgezeichnet und es den Richtern in Monza weitergeleitet.

Die Aufzeichnung ist allerdings von schlechter Qualität. Inhaltlich geht es um Mafia, Geld und Berlusconi. Demnach hat der ehemalige Premier Silvio Berlusconi mit Marcello Dell’Utri unter einer Decke gesteckt. Nur Dell’Utri weiß „Bescheid“. Er hat das Geld investiert. So lauten Ausschnitte des Gesprächs, das mitgeschnitten wurde. Wie berichtet, ist Dell’Utri erst kürzlich wegen Mafia-Verstrickungen rechtskräftig verurteilt worden.

Laut dem Gespräch gibt es wohl 70 Konten im Ausland, die alle auf Dell’Utri zurück zu führen sind, soll Fede erklärt haben.

Das abgehörte Gespräch wurde unterdessen zu den Akten im Prozess über die Verhandlungen zwischen Staat und Mafiagelegt. Laut Ansa soll der Fitnesstrainer auf digitalem Weg lediglich die Störgeräusche entfernt haben.

Fede ist jedoch der Ansicht, dass auch der Inhalt manipuliert worden ist. Er hat Anzeige wegen falscher Anschuldigungen und schwerer Bedrohung erstattet.


Im Gespräch geht es unter anderem auch um einen Mafia-Boss, der im Gefängnis gestorben ist. Fede bezeichnet diesen angeblich als „Held“, weil er gestorben ist, um nicht auspacken zu müssen.
.