Dienstag, 20. Mai 2014

Russischer Mafia-Killer in Spanien gefasst

Die Polizei hat in Spanien einen Russen gefasst, der einer Mafia angehören und in Russland mindestens 33 Menschen ermordet haben soll. Wie die paramilitärische Guardia Civil heute mitteilte, wurde der per internationalen Haftbefehl gesuchte Mann in der katalanischen Gemeinde La Jonquera nahe der Grenze zu Frankreich im Nordosten Spaniens festgenommen.




Wie die paramilitärische Guardia Civil am Montag mitteilte, wurde der per internationalen Haftbefehl gesuchte Mann in der katalanischen Gemeinde La Jonquera nahe der Grenze zu Frankreich im Nordosten Spaniens festgenommen. Der mutmaßliche Kriminelle gehöre den Erkenntnissen zufolge einer verbrecherischen Organisation an, die sich dem illegalen Handel mit Waffen und Sprengstoff widme.


 La Jonquera

Der Coup sei bereits am vergangenen Freitag in Zusammenarbeit mit den französischen Behörden gelungen, so die Guarda Civil auf ihrer Internetseite. Der Mann sei zunächst beobachtet worden, als er mit einer ebenfalls aus Russland stammenden und in Frankreich wohnenden Frau mehrere Tage in Empuriabrava an der Costa Brava verbracht habe. Auf der Fahrt im Pkw nach Frankreich sei er dann verfolgt und kurz vor Erreichen der Grenze aufgehalten worden. Obwohl er falsche Papiere vorgelegt habe, sei der Russe anhand seiner Fingerabdrücke identifiziert worden. Er sei inzwischen einem Richter des Nationalen Gerichtshofs in Madrid überstellt worden.
.