Sonntag, 11. Mai 2014

Dell’Utri möchte Sozialdienst wie Berlusconi

Knapp einen Monat nach seiner Flucht in den Libanon ist der ehemalige Senator und Berlusconi-Vertraute Marcello Dell’Utri rechtskräftig verurteilt worden. Der Kassationsgerichtshof in Rom bestätigte die Verurteilung zu sieben Jahren Haft wegen Mafia-Verstrickungen.



Mittelsmann zur „Cosa Nostra“
Dell’Utri soll der Staatsanwaltschaft zufolge von 1974 bis 1992 Mittelsmann Silvio Berlusconis zur sizilianischen Mafiaorganisation Cosa Nostra gewesen sein. Er bestreitet die Vorwürfe. Von 1996 bis 2013 saß Dell’Utri für die Partei Berlusconis im Parlament. „Ich bin sehr betrübt“, kommentierte der dreimalige Regierungschef die Verurteilung seines Parteifreundes.

Dell’Utri möchte Sozialdienst wie Berlusconi

Wie Berlusconi, der am Freitag seinen Sozialdienst in einem Altersheim begonnen hat, würde auch Dell’Utri am liebsten der Haft entgehen. „Wenn ich ausgeliefert werde, möchte ich Sozialdienst leisten, so wie Silvio Berlusconi“, sagte er der italienischen Zeitung „La Repubblica“. Der 72-Jährige liegt derzeit in Beirut, wo er im vergangenen Monat festgenommen worden war, in einem Krankenhaus. Italien hat die Auslieferung des Ex-Senators beantragt.