Dienstag, 4. Februar 2014

Spektakuläre Flucht eines Mafia-Bosses

Ein bewaffnetes vierköpfiges Kommando hat am Montag für Panik in der lombardischen Stadt Gallarate gesorgt.

kurz nach dem Angriff des Mafia-Kommandos


Das Kommando griff einen gepanzerten Wagen der Gefängnispolizei in Gallarate nahe Varese an. Dabei flüchtete ein Mafia-Boss. Sein Bruder, offenbar einer der Männer des Kommandos, wurde erschossen.

Bei dem Angriff unweit des Justizpalasts Gallarates gingen die Angreifer auf die Polizisten mit ätzendem Spray los und feuerten danach einige Pistolenkugeln ab, die die Sicherheitskräfte leicht verletzten.

Der entflohene Häftling ist ein 32-jähriger Boss der 'Ndrangheta, der Mafia in der süditalienischen Region Kalabrien. Es handelt sich um Domenico Cutri, der in der Strafanstalt von Busto Arsizio seine lebenslange Strafe wegen Mordes an einem Polen im Jahr 2006 absaß.


Mafia-Boss Domenico Cutri - einer der gefährlichsten Mafia-Killer Italiens


Er hatte an einer Gerichtsverhandlung teilgenommen und musste ins Gefängnis zurückgeführt werden. Cutri hatte bereits in der Vergangenheit aus dem Gefängnis zu flüchten versucht.


Busto Arsico - Haftanstalt für Schwerstkriminelle


Die Angreifer und der Häftling versuchten mit einem Auto zu entkommen. Kurz darauf wurde die Leiche des Bruders von Cutri, Antonio, vor dem Krankenhaus der lombardischen Stadt Magenta gefunden.

Der 30-Jährige soll bei der Schießerei tödlich verletzt worden sein. Der Flüchtling wurde im ganzen norditalienischen Raum gesucht.