Freitag, 31. Januar 2014

Polizei nimmt Mafioso vor Versteck bei Pforzheim fest

Wie die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen erst jetzt mitteilt, ist ein von den italienischen Justizbehörden wegen Mitgliedschaft in einer Mafia-Organisation gesuchter 60 Jahre alter Italiener am vergangenen Freitag in Engelsbrand festgenommen worden. Der Gesuchte war von der italienischen Justiz wegen illegalem Drogenhandel und Schutzgelderpressung in seiner Abwesenheit im Mai 2013 zu 14 Jahren Haft verurteilt worden.

Bereits Ende 2013 hatten sich Hinweise ergeben, dass sich der 60-Jährige im Enzkreis aufhalten könnte. Weitere Ermittlungen erhärteten den Verdacht, dass sich der Gesuchte unter Verwendung falscher Personalien in Engelsbrand versteckt hielt. Gezielt wurde der Mafioso von Polizisten observiert, bevor er von Beamten des Fahndungsdienstes Pforzheim am Freitagmorgen gegen 9 Uhr vor seinem Fluchtversteck durch vier Beamte der Pforzheimer Polizei widerstandslos festgenommen werden konnte.

Nach den anschließend durchgeführten polizeilichen Untersuchungen stand zweifelsfrei fest, dass es sich um den gesuchten Italiener handelt, der sich mit gefälschten Dokumenten ausgewiesen hatte. Der Mann wurde beim zuständigen Amtsgericht in Pforzheim einem Haftrichter vorgeführt und auf Antrag der Generalstaatsanwaltschaft Karlsruhe inzwischen in Auslieferungshaft genommen.

In welchem Umfeld sich der 60-Jährige in Engelsbrand und darüber hinaus bewegt hat, ist bislang unbekannt. Auch die näheren Umstände, die ihn zu einem Versteck im Nordschwarzwald geführt haben, liegen momentan im Dunkeln. Das könnte aber auch so bleiben, denn Ermittlungen im Bereich von kriminellen Vereinigungen wie der Mafia werden aus Gründen der Sicherheit und Taktik nur ungern ausführlicher offenbart.