Samstag, 30. November 2013

Protokoll einer Abhörung / Opfer Schweinen zum Fraß vorgeworfen

Ein grausamer Tonbandmitschnitt der Carabinieri, die die Mafiosi abgehört haben, zeigt die pervertierte Welt der Bosse. Im März 2012 verschwand der italienische Mafioso Francesco Raccosta spurlos. Jetzt steht fest: Er wurde auf Befehl von Mafia-Boss Simone Pepe (24) brutal hingerichtet.

Nach Medienberichten wurde Raccosta mit einem Spaten zusammengeschlagen und lebendig den Schweinen zum Fraß vorgeworfen!

Mafia-Boss Simone Pepe
er hat angeordnet, Francesco Raccosta bei lebendigem Leibe
von Schweinen fressen zu lassen.


Raccosta habe verzweifelt um Gnade gefleht, als die Schweine über ihn herfielen. Das gab die kalabrische Polizei jetzt bekannt, nachdem sie in einem großangelegten Lauschangriff die Telefone von Mafia-Mitgliedern abgehört hatte.
 
Originalprotokoll der Carabinieri: „Es war ein echtes Vergnügen, ihn schreien zu hören. Mamma mia, konnte der schreien, man konnte ihn bis ins nächste Dorf hören...“, habe Pepe am Handy gesagt. „Das Größte war, als der Eber ihm den Oberschenkel abgebissen hat! Das Blut ist nur so gespritzt. Die andere Sau hat ihm einfach den Arm abgerissen, das ging wie Butter. Meiner Meinung nach ist jetzt nichts von ihm übrig. Madonna mia, diese Schweine können echt fressen...!“

Danach hätten die beiden Mafiosi sich noch minutenlang amüsiert und die Grausamkeit telefonisch besprochen.

Raccosta und Pepe sind Mitglieder zweier verfeindeter Clans der kalabrischen Mafia ’Ndrangheta im Süden Italiens. Ein Polizeisprecher: „Diese Fehde hat seit den 1950er-Jahren zahlreiche Menschen das Leben gekostet.“


Seit März 2012 war Francesco Raccosta verschwunden. Jetzt steht fest: Er wurde brutal hingerichtet
 
Pepe wurde jetzt festgenommen. Laut dem britischen „Mirror“ hat er den Mord gestanden und ihn als Rache dargestellt für ein tödliches Attentat auf Mafia-Boss Domenico Bonarrigo. Er wurde elf Tage vor Raccostas Verschwinden im Auto erschossen.
 
Die ’Ndrangheta gilt als die mächtigste Mafia-Organisation Europas – mit einem geschätzten Jahresumsatz von 44 Milliarden Euro. Nach Erkenntnissen europäischer Ermittler ist die ’Ndrangheta die bedeutendste Gruppe im europäischen Kokain-Handel. Weitere wesentliche Ertragsquellen sind Waffenhandel, Geldwäsche und Erpressung. Die ’Ndrangheta hat vermutlich 7000 Mitglieder – organisiert in rund 90 Clans. Ca 30 Clans der 'Ndrangheta haben sich über ganz Deutschland verbreitet und hier etabliert.
.