Mittwoch, 13. November 2013

italienischer Mafia-Boss in Mexiko erschossen

Acapulco (Mexiko) – Ein mutmaßlicher Ex-Chef der italienischen Mafia, die im Osten Kanadas aktiv ist, ist erschossen worden.


Mafia-Boss Moreno Gallo wird abtranspotiert


Ein Attentäter habe in einem Restaurant das Feuer auf den Mann eröffnet, so die Staatsanwaltschaft. Einem Medienbericht zufolge handelt es sich bei dem Opfer um Moreno Gallo, ehemaliger Boss der italienischen Mafia in Montreal. Über die Hintergründe der Exekution schweigt sich die Polizei aus.




Moreno Galle befehligte den kanadischen Rizzuto-Clan und wurde im Jahre 1973 das erste Mal wegen Doppelmordes verurteilt. Er verbrachte deswegen 24 Jahre hinter Gittern, nahm aber sofort mit italienischen Mafiabossen Verbindung auf, als er entlassen wurde. Laut Polizeiangaben transferierte er wenige Wochen später Millionenbeträge von Italien aus auf die Caymans.

Vor seiner neuerlichen Inhaftierung im April 2007 durch kanadische Spezialisten wurde offenbar, dass er der Stellvertreter des sizilianische Paten Vito Rizzuto war, der kurz zuvor in den Vereinigten Staaten inhaftiert wurde. Letztes Jahr wurde Gallo wieder auf freien Fuß gesetzt und hat wahrscheinlich wieder die Geschäfte des Rizzuto-Clans übernommen. Als sicher gilt, dass er ein Bündnis mit den Hells-Angels eingegangen ist.

.