Freitag, 15. November 2013

berüchtigter Mafiaboss: Polizei schnappt den "Zwerg"

Monatelang suchten italienische Ermittler nach dem entwischten Mafiaboss Antonio Lo Giudice, genannt der "Zwerg". Jetzt fanden sie den Mafioso in Reggio Calabria. Er soll für mehrere Anschläge auf den Staat verantwortlich sein.


Mafiaboss Antonio Lo Giudice


Die italienische Polizei hat einen aus dem Hausarrest entflohenen Mafiaboss in der süditalienischen Stadt Reggio Calabria gefasst. Antonio Lo Giudice soll für mehrere Anschläge auf den italienischen Staat verantwortlich sein. Seit seiner Flucht im Sommer war der Chef der 'Ndrangheta auch im Ausland gesucht worden - dabei hatte er Italien vermutlich gar nicht verlassen.

Wie dämlich muss man eigentlich sein, wenn man als gesuchter Mafia-Boss auch noch ein FACEBOOK-Profil pflegt und dann die neusten Tagesereignisse mit Freunden bespricht?




Vor Gericht hatte der "Zwerg", wie man ihn nennt, unter anderem die Verantwortung für Anschläge auf Staatsanwälte sowie ein Bombenattentat auf ein Gebäude der Staatsanwaltschaft übernommen. Es war niemand zu Schaden gekommen, die Regierung ging danach jedoch mit harter Hand gegen die 'Ndrangheta vor. Lo Giudice packte damals umfassend aus.

Beim Untertauchen hätten ihm wahrscheinlich seine Frau und sein Sohn geholfen, schreibt das italienische Blatt "Corriere della sera" auf seiner Internetseite. Über seinen Sohn hatte er nach seinem Abtauchen sein Geständnis widerrufen und behauptet, die Ermittler hätten ihn zu den Aussagen gezwungen. "Ich habe alles erfunden." Die Staatsanwälte hätten ihm gedroht, wenn er nicht das sagte, was sie hören wollten.



.