Samstag, 27. Juli 2013

Mord, Betrug, Stimmenkauf

Bei der gestrigen Großaktion in Rom und Lamezia Terme wurden auch einige Politiker verhaftet.

Den Festgenommenen werden Morde und eine Reihe weiterer Verbrechen vorgeworfen, vom Versicherungsbetrug über Erpressung bis zum Stimmenkauf. Unter ihnen befindet sich Giampaolo Bevilacqua, ein Lokalpotentat der Berlusconi-Partei Popolo della Libertà.


Giampaolo Bevilacqua - Lokalpolitiker und Multimillionär

Die Zeitung «Corriere della Sera» bezeichnet die Operation in Lamezia Terme als Justiz-Erdbeben. Das organisierte Verbrechen und die Schattenwirtschaft hätten die Stadt in den letzten zehn Jahren vollkommen unterwandert, und der Stadtrat sei mindestens zweimal wegen mafioser Verstrickungen aufgelöst worden. Bei der Aktion der Polizei spielten offenbar Informationen von reuigen Angehörigen der Verbrecherbanden eine wichtige Rolle.



Senator Pietro Aiello - er entging noch einmal der Verhaftung, steht aber unter Beobachtung

Der Senator Pietro Aiello von derselben Partei entging dem Zugriff. Ihm wurde vorgeworfen, er habe Unternehmern ein Tauschgeschäft in der Art «Stimmen gegen Aufträge» vorgeschlagen. Der zuständige Richter lehnte den Antrag der Untersuchungsbehörden für einen Haftbefehl jedoch ab.