Dienstag, 30. Juli 2013

Drogenschmuggler in Mailand notoperiert

Ein brasilianischer Drogenschmuggler aus Sao Paolo wurde kurz nach seiner Ankunft in Mailand ins Krankenhaus eingeliefert und einer sofortigen Notoperation unterzogen. Der nicht vorbestrafte, 27-jährige Mann, der etwa 30 „Kokain-Eier“ verschluckt hatte, um die Drogen nach Italien zu schmuggeln, suchte die Klinik Citta' Studi auf und klagte über starke Bauchschmerzen.




Eine Computertomographie brachte ans Tageslicht, dass der Mann zwar imstande gewesen war, die mit Kokain gefüllten Kunststoffeier zu verschlucken, jedoch war er nicht imstande, sie auf herkömmlichem Wege wieder loszuwerden.

Die Ärzte haben sich zu einer Notoperation entschlossen. Nach seiner Entlassung wird der Brasilianer wegen Drogenschmuggels in Italien in Haft bleiben.