Freitag, 26. Juli 2013

Bisher größter Anti-Mafia-Einsatz im Großraum von Rom

Bei zwei Großeinsätzen ist die Polizei am Freitag gegen die Mafia vorgegangen. Die Einsätze im Süden richteten sich gegen ranghohe Angehörige des Ndrangheta-Clans, darunter viele Unternehmer, Politiker und Anwälte.




Die voneinander unabhängigen Razzien hätten in Rom sowie in Kalabrien stattgefunden und sich gegen rund 100 Menschen gerichtet, teilte die Polizei mit.
In Rom sei gegen Verdächtige vorgegangen worden, die an „illegalen Aktivitäten“ beteiligt gewesen seien.

Der Polizei zufolge wurden für beide Einsätze jeweils rund 50 Haftbefehle ausgestellt. Da in Italien aber auch Haftbefehle gegen Verdächtige erlassen werden können, die bereits wegen anderer Delikte in Gewahrsam sind, war zunächst unklar, wie viele Verdächtige festgenommen wurden.


Bisher größter Anti-Mafia-Einsatz im Großraum von Rom

Die Polizei konnte am frühen Morgen unmittelbar keine Angaben zur Zahl der Festnahmen machen.
Nach Angaben der Nachrichtenagentur Ansa waren allein an der Aktion in Rom rund 500 Polizisten beteiligt. Es handelte sich Medienberichten zufolge um den bisher größten Anti-Mafia-Einsatz im Großraum der italienischen Hauptstadt.

Beteiligt waren auch die Wasserschutzpolizei, Hundestaffeln sowie ein Helikopter.

ausführlicher Bericht erfolgt später...