Montag, 24. Juni 2013

Grausamer Mafia-Mord mitten in Palermo

Dieses Mal ein Mord nach traditioneller Methode. Die Anti-Mafia-Behörde befürchtet einem neuen Krieg zwischen den großen Bossen.




Ein 38jähriger Mann wurde im Albergheria-Viertel ganz in der Nähe des Ballaro halbnackt und leblos aufgefunden. Die "Incaprettata" - eine Hinrichtungsart, bei der die Hände und Füße des Opfers mit Draht verbindet, so dass es sich bei nachlassenden Kräften allmähglich selbst stranguliert. Grausam und menschenverachtend!

Mit diesem neuerlichen Verbrechen an einem stadtbekannten Geldeintreiber der Mafia ist eine klare Botschaft geknüpft. Die Cosa Nostra in Palermo ist wieder bereit zu töten, wie in den "guten, alten" Zeiten.