Freitag, 28. Juni 2013

Bischof von Salerno festgenommen

Im Zuge von Ermittlungen gegen die Vatikanbank ist der Bischof von Salerno festgenommen worden. Gegen den Geistlichen Nunzio Scarano werde wegen Betrugs und Korruption ermittelt, berichteten heute die Zeitung "Corriere della Sera" und der Sender Sky TG-24.

Zudem seien ein Mitarbeiter des italienischen Geheimdienstes und ein Finanzdienstleister festgenommen worden. Die Vatikanbank steht wegen des Verdachts der Geldwäsche bereits seit Jahren im Fokus der italienischen Justiz.

Scarano arbeitete als Buchhalter für die Verwaltung des Vatikans und wurde bereits vor einigen Wochen beurlaubt. Ihm wird vorgeworfen, 600.000 Euro von einem Konto der Bank abgezweigt zu haben, um einen Immobilienkredit zu bezahlen.

Jetzt wurde er an der italienisch-schweizerischen Grenze verhaftet, weil er gemeinsam mit einem Finanzmakler und einem Mitglied des Geheimdienstes versucht hat. 20 Millionen Euro aus der Schweiz wieder in die IOR - der Vatikanbank zu schaffen. Dem berüchtigten Finanzhai sagt man intensive Mafia-Kontakte nach. Papst Franziskus hat in der Zwischenzeit eine 5-köpfige Untersuchungsgruppe gebildet, die Vatikanbank von Grund auf zu durchleuchten und verlangt persönliche Berichte!



 

Vatikanbank in Geldwäsche verstrickt

Im September 2010 waren Ermittlungen gegen den damaligen Präsidenten der Vatikanbank Ettore Gotti Tedeschi und den damaligen Generaldirektor Paolo Cipriani wegen Verstoßes gegen das Geldwäschegesetz eingeleitet worden. Daraufhin wurde die Führung des Geldhauses entlassen und mehrere Millionen eingefroren.

Die Vatikanbank erklärte im Mai, den Kampf gegen Geldwäsche zu verstärken. Auch der neue Chef der Vatikanbank, Ernst von Freyberg, versprach, das Geldinstitut endlich aus den Negativschlagzeilen zu bringen.