Samstag, 13. April 2013

VIDEO / Erschütterndes Interview mit einem Mafia-Killer

Lou Ferrante (43), der einst unter der New Yorker Mafia-Legende John Gotti arbeitete, erklärt detailliert die Funktionsweise des organisierten Verbrechens. Schon mit Anfang 20 war er Anführer einer Gang im berüchtigten Clan des „Boss“, hatte einen bewaffneten Haufen Schwerkrimineller unter sich, machte Millionen.
 
 
„Wir haben ihm die Eier abgeschnitten“ – in Italien erzählt ein Ex-Camorra-Mitglied dem amerikanischen Ex-Mafioso Ferrante, was passierte, wenn jemand der Frau vom Boss zu Nahe kam


Mit der „Familie“ und dem Verbrechen hat er während seiner achteinhalb Jahre im Knast gebrochen, aber nicht mit den Führungsprinzipien der ehrenwerten Gesellschaft.
In diesem Video interviewt er einen Camorra-Killer und befragt ihn nach seinen Methoden, wenn er tötet.


Sein Motto: Lernen Sie von der Mafia und der Erfolg ist Ihnen sicher!

„Gangster sind - was die Führung von Menschen angeht -, besser als manches Unternehmen“, sagt Lou Ferrante im Interview. „Viele Firmen behandeln ihre Mitarbeiter gleich. Die Mafia würde das niemals tun.“ In den USA treibt die gesellschaftliche Perversion abstruse Blüten. Unternehmen lassen sich von einem Mafioso beraten.

Früher schlug Ferrante Lokale zu Schrott, wenn die Besitzer aufmuckten. Er organisierte Raubüberfalle, mit denen er sich den Respekt der Unterwelt sicherte. Heute ist er im amerikanischen Fernsehen ein gefragter Mafia-Experte und weist Führungskräfte in gut bezahlten Vorträgen in die Management-Geheimnisse der „Cosa Nostra“ ein. Mich gruselt es bei dem Gedanken, dass wir bei diesen Unternehmen auch noch Produkte kaufen.