Sonntag, 21. April 2013

'Ndrangheta-„Superboss“ Sebastiano Strangio gefasst

Der „Superboss“ der 'Ndrangheta, Sebastiano Pelle, ist am Samstag verhaftet worden. Der 38-Jährige, der zu den prominentesten Köpfen der Mafia in Kalabrien zählt, war seit 2007 auf der Flucht.




Ihm wird unter anderem Mord und Erpressung vorgeworfen.

Strangio wurde in der norditalienischen Region Piemont festgenommen, berichteten italienische Medien am Samstag. Strangio gilt als Clan-Chef in der kalabresischen Mafiahochburg San Luca.

Seine Schwester Maria Strangio war zu Weihnachten 2006 getötet worden, weitere Personen, darunter ein Kind, wurden verletzt. Der Mord an Maria Strangio hatte eine blutige Fehde zwischen den Familien Pelle und Strangio ausgelöst, was im August 2007 zum Massaker von Duisburg in Deutschland führte, bei dem sechs Italiener getötet worden waren.