Donnerstag, 7. März 2013

VIDEO / Mafia-Blutbad in Reggio di Calabria

Gestern morgen haben Bauern die durchlöcherten Leichen zweier Männern in der Nähe eines Autos unterhalb der Landstraße gefunden. Der Doppelmord ereignete sich im Stadtteil Torre volute Corigliano Calabro, mitten an der Hauptverkehrsstraße nach Sibaritide Die Opfer des der Mörder, durchsiebt von mehr als 100 Projektilen, sind Antonio Bruno, 58, ein verurteilter Verbrecher und Antonio Reformo, 56 Jahre alt. Letzterer versuchte zu fliehen, wurde aber nicht weit vom Auto entfernt eingeholt und exekutiert. Bei den Schusswaffen handelt es sich um automatische Maschinenpistolen.

Die Polizei geht davon aus, dass die Täter in der Unterwelt der kalabresischen Mafia zu finden sind. Die Art der Ermordung lässt auf eine Abrechnung schließen. Einer der beiden Opfer, Antonio Bruno, war bereits im Juli letztes Jahr in Corigliano in einen Hinterhalt geraten und vschwer erletzt worden.

Laut den Ermittlern handelt es sich um einen Krieg zweier verfeindeter Clans, die um die Kontrolle des ertragsstarken Glücksspielmarkt konkurrieren. Ein 38 Jahre alter Mann wurde in diesem Zusammenhang wegen versuchten Mordes verhaftet. Man hat bei ihm illegale Waffen gefunden. Nun richtet sich der Fokus auf den Clan der Familie Reformo, eine äußerst brutal agierende Gruppe, die von der Ehefrau des Antonio Reformo mit harter Hand angeführt wird.