Freitag, 29. März 2013

Gerlandino Messina - Mafia-Boss von Agrigento gefasst

AGRIGENTO - Die Polizei hat in einem Gebäude in Agrigento Gerlandino Messina, 38, gebürtig aus Porto Empedokles gefasst. Er galt in der Provinzhauptstadt als Chef der Mafia in Agrigento. Der Mafia-Boss wurde von der Polizei von der Sondereinsatzgruppe SWAT festgesetzt.

Gerlandino Messina


Gerlandino Messina hatte das Kommando über mehr als 100 Mafiosi, Einer seiner Gefolgsleute - Joseph Falsone - hatte man bereits im Juni in Marseille festgenommen. Messina wurde auf der Liste der 30 meistgesuchten Verbrecher des Innenministerium geführt. Seit 1998 ist er für die Sicherheitskräfte kein Unbekannter mehr. Er wurde unter anderem wegen Bildung einer kriminellen Vereinigung und mehrerer Morde, Raub, Erpreeung, Totschlag und Drogendelikte gesucht. Ihm wird auch vorgeworfen, der Mörder der Polizei-Sergeant Guazzelli Giuliano zu sein, den er im Januar 2003 mit sieben Schüssen hingerichtet hat. Schon der Vater des Mafia-Bosses war gerichtsbekannt. Joseph Messina, wurde beim Massaker von Porto Empedokle im Juli 1986 getötet.


Der Schlag gegen Messina wurde von zwei Dutzend Polizisten einschließlich militärischer Hilfe der Sondereinheit SWAT durchgeführt. Sie brachen die Tür auf während zur gleichen Zeit Die SWAT-Beamten durch ein Fenster ins Haus eindrangen. Dabei wurden mehrere Blendgranaten verwendet. Der Chef hatte keine Zeit zu reagieren. Als er gefragt wurde, ob er tatsächlich Gerlando Messina sei, hat er jede Auskunft verweigert. Verglichen mit Fahndungsfotos ist sehr dick und hat eine Glatze. Messina lebte in einem heruntergekommenen Gebäude. Die beiden oberen Stockwerke waren unbewohnt.
  Jetzt konzentriert sich die Polizei auf - den Boss der Bosse, den Capo dei Capi Metteo Denaro Messina. Er ist ein Anführer der sizilianischen Cosa Nostra. Er wird auch Diabolik oder Rolex genannt. In Sizilien ist sein Vater Francesco Messina Denaro bekannt unter dem Namen Don Ciccio. Nach der Verhaftung von Salvatore Lo Piccolo 2007 gilt er als möglicher alleiniger Nachfolger von Bernardo Provenzano und damit als Nummer 1 der sizilianischen Mafia.