Dienstag, 25. Dezember 2012

Polizei beschlagnahmt eine Milliarde Euro

Schlag gegen süditalienische Camorra:



Carabinieri transportieren zwei Europaletten mit 50 Euro-Banknoten ab



Bei einer weiteren Razzia gegen die Camorra sind bei dem einflussreichen Clan Polverino zwei Tage vor Weihnachten Immobilien, Grundstücke, Geschäfte und Unternehmensbeteiligungen  beschlagnahmt worden. Konfisziert wurden zwei Euro-Paletten mit 1 Milliarde Euro, auch Autos, Boote und Motorräder. Dem Clan, der zur Mafia in der süditalienischen Region Kampanien gehört, werden Erpressung, Wucher, Waffen- und Drogenhandel vorgeworden.

Zwei Tage zuvor hatte die Polizei bereits 40 Mitglieder des Clans Polverino in Neapel festgenommen. Ihnen werden die Mitgliedschaft in einer mafiösen Vereinigung, mehr als dreißg Morde durch Auftragskiller, Erpressung, Drogenhandel, illegaler Waffenbesitz und Geldwäsche zur Last gelegt.

Bei zwei der Festgenommenen handelte es sich nach Behördenangaben um Kandidaten von Berlusconis Partei Volk der Freiheit, die bei der bevorstehenden Kommunalwahl in Quarto nahe Neapel antreten wollten. Einer der beiden soll einer der Anführer des Clans sein, der andere sei der Cousin von Clanchef Salvatore Liccardi.

An den Ermittlungen, die zu dem Einsatz führten, hatten sich auch Ermittler in Spanien beteiligt. Der Clan soll in großem Stil Drogenhandel von Spanien nach Italien betrieben haben. Bereits am Montag war der italienischen Polizei ein Schlag gegen den Casalesi-Clan gelungen, dem mächtigsten und gewalttätigsten Clan der Camorra.