Samstag, 22. Dezember 2012

Mafiaboss durch Facebook geschnappt



Ein von Interpol gesuchter Boss der sizilianischen Mafia ist der Polizei in Thailand ins Netz gegangen. Er wurde am Flughafen Bangkok festgenommen. Entscheidene Hinweise lieferte das soziale Netzwerk Facebook.


Vito Roberto Palazzolo

In Thailand ist der Polizei ein von Interpol gesuchter Boss der sizilianischen Mafia ins Netz gegangen. Wie italienische Medien am Samstag berichteten, wurde Vito Roberto Palazzolo am Flughafen der Hauptstadt Bangkok festgenommen. Den Ermittlern zufolge war der 64-Jährige unter dem 1993 gefassten Mafia-Chef Toto Riina und dessen 2006 festgenommenen Nachfolger Bernardo Provenzano für die Geldwäsche der Cosa Nostra zuständig. Nach Angaben der italienischen Zielfander, hat Don Vito Palazzolo mehr als 1 Milliarde Euro in die karibischen Steueroasen transferiert, die als uneinbringlich gelten.

Palazzolos Festnahme erfolgte nach Überwachung seiner Einträge sowie derjenigen seiner Freunde und Familienangehörigen im sozialen Internet-Netzwerk Facebook.

Der aus dem sizilianischen Terrasini bei Palermo stammende Palazzolo lebte seit den 1980er Jahren unter dem Namen Robert von Palace Kolbatschenko in Südafrika.

Als ein Gericht in Palermo Palazzolo 2006 in erster Instanz in Abwesenheit verurteilte, nannte ihn die Staatsanwaltschaft "eine der größten Cosa-Nostra-Figuren seit 20 Jahren, insbesondere wegen seiner Scharnierfunktion zwischen Geschäftswelt und Mafia". 2009 wurde seine Verurteilung zu neun Jahren Haft wegen "mafiöser Vereinigung" endgültig bestätigt.

Italienischen Medien zufolge willigten die thailändischen Behörden in seine Auslieferung nach Italien ein. Doch Palazzolos Anwälte legten unter Verweis auf die südafrikanische Staatsangehörigkeit ihres Mandanten Berufung ein.